Amnesty International SRI LANKA

Impressum | Login

SRI LANKA

StartseiteMeinungsfreiheit

Der vollständiger Bericht "Silencing dissent"

In Sri Lanka ist die Beherrschung der Medien durch den Staat so weit, daß die Freie Meinungsäußerung eingeschränkt ist und der
Zugang zu Konflikt relevanten Nachrichten erschwert ist.

Wer nicht für uns ist, ist gegen uns

„ Da ist jetzt kein Platz mehr, Terroristen direkt oder indirekt zu unterstützen und über Demokratie zu reden.
Das ist so weil die LTTE die Demokratie zum Untergang der gesamten Gesellschaft vorsieht.
Eine Demokratie die den Terroristen eine Möglichkeit bietet ist ein Witz.
Es ist kein einfacher Witz sondern ein tödlicher.
Wir haben mittlerweile gerötete Augen über diesen Witz.“

Präsident Mahinda Rajapaksa in einem Nationalen Aufruf im Dezember 2006

Die Amnesty Position

Jedes Verhalten in einem bewaffneten Konflikt, ob man ihn als Kampf gegen den Terrorismus oder zu einem anderen Zweck auffasst, muss dem Völkerrecht entsprechen. Dieser Grundsatz gilt sowohl für Regierungstruppen als auch für bewaffnete Oppositionsgruppen. Es gibt keine Ausnahmesituationen, wo Regierungen, Streitkräfte oder bewaffnete Oppositionsgruppen Verbrechen wie Völkermord, Kriegsverbrechen, Folter, extralegale Hinrichtungen und „Verschwindenlassen“ begehen dürfen

Siehe auch Studie über Geheimgefängnisse und Verschwindenlassen im Kampf gegen den Terror des UN Menschnrechtsrates

Meinungsfreiheit